• Kersting, M., Bothe, P. & Palmer, C. (in Vorbereitung). Gießener kognitiver Kompetenztest für Refugees (RefuGI-kKT). Verfahrenshinweise. Version 1.0. Unveröffentlichtes Manuskript, Gießen: Justus-Liebig-Universität Gießen.
  • Ulfert, A.-S., Ott, M., Bothe, P. S. & Kersting, M. (2017). Gießener kognitiver Kompetenztest (GkKT). Verfahrenshinweise. Version 2.0. Unveröffentlichtes Manuskript, Gießen: Justus-Liebig-Universität Gießen.
  • Kersting, M. (2014). SMART – berufsbezogener Test zur kognitiven Kompetenz. Testmanual / Verfahrenshinweise. Mödling, Austria: Schuhfried. (Weitere Informationen bekommen Sie hier und hier.)
  • Conzelmann, K. & Kersting, M. (2012). AET. Arbeitseffizienztest. Göttingen: Hogrefe. (Weitere Informationen bekommen Sie hier und hier.)
  • Beauducel, A. & Kersting, M. (2010). Testmanual / Verfahrenshinweise zum START-P. Berufsbezogener Persönlichkeitstest für Jugendliche und junge Erwachsene. Göttingen: Hogrefe. (Weitere Informationen bekommen Sie hier und hier.)
  • Kersting, M., Althoff, K. & Jäger, A. O. (2008). WIT-2. Der Wilde-Intelligenztest. Verfahrenshinweise. Göttingen: Hogrefe. (Weitere Informationen bekommen Sie hier.)
  • Kersting, M. & Althoff, K. (2004). Rechtschreibungstest (RT). Göttingen: Hogrefe.
    → weitere Informationen bei testzentrale.de
  • Kersting, M. (2000). Test GA (Gewerbliche Ausbildung). Confidental Testverfahren der Deutschen Gesellschaft für Personalwesen e.V.. Hannover: DGP.
  • Kersting, M. (1999). Test M 1 (Mittlere Reife). Confidental Testverfahren der Deutschen Gesellschaft für Personalwesen e.V.. Hannover: DGP.
  • Kersting, M. (1998). Test K 1 (Hochschulabsolventen). Confidental Testverfahren der Deutschen Gesellschaft für Personalwesen e.V.. Hannover: DGP.
  • Kersting, M. & Beauducel, A. (1996). BIS-r-DGP. Berliner Intelligenzstruktur-Test der Deutschen Gesellschaft für Personalwesen e. V.. Confidential Testverfahren der Deutschen Gesellschaft für Personalwesen (DGP). Hannover: DGP.

Die vier zuletzt genannten Testverfahren (BIS-r-DGP, K1, M1 und GA) werden jährlich bei insgesamt 20.000 Personen zur Berufseignungsdiagnostik eingesetzt. (weitere Informationen: www.dgp.de)