• Dark creativity: How power drives malevolent creative performance”.
    10. Tagung d. Fachgruppe „Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie“, Dresden, Sep. 2017
    C. Palmer & M. Kersting
  • „Wer geht und wer bleibt? Vorhersage von Studienerfolg mithilfe des Social Cognitive Model of Career Self-Management”.
    10. Tagung d. Fachgruppe „Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie“, Dresden, Sep. 2017
    P. S. Bothe & M. Kersting
  • „Wenn ich das vorher gewusst hätte“ – Was wir vom (In-)Kompetenzerleben der Studierenden für die Gestaltung von Self-Assessments lernen können.
    15. Arbeitstagung „Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik“, München, September 2017
    M. Kersting, S. Ehrlich, T. Feldkamp, V. Weigardt & P. S. Bothe
  • „Online Self-Assessments zur Unterstützung der Studienwahl.“ Präsidium der JLU Gießen: Kooperationsgespräche Hochschule – Schule 2017.
    Gießen, 27. Mai 2017.
    M. Kersting & P. S. Bothe
  • „Auswahl, Betreuung und Beratung von Studierenden“. Nexus (ein Projekt der Hochschulrektorenkonferenz) Jahrestagung „Institutionelle Strategien zur Weiterentwicklung der Lehre an Hochschulen“, Bochum, März 2017
    M. Kersting
  • „ Mirror mirror: the Role of Raters‘ Personality in Job Analysis.“
    2017 congress of the European Association of Work and Organizational Psychology, Dublin, Ireland, May 17th – 20th, 2017
    A.-S. Ulfert, M. Ott, C. Palmer & M. Kersting
  • „ I’m gonna make it! – The influence of success priming on self-efficacy and emotions in achievement situations.“
    2017 congress of the European Association of Work and Organizational Psychology, Dublin, Ireland, May 17th – 20th, 2017
    P. S. Bothe, A.-S. Ulfert, M. Ott & M. Kersting
  • „Tschakka, ich schaff‘ das! Können Selbstüberzeugungen Emotionen in Leistungssituationen beeinflussen?“
    50. Kongress der Dt. Gesellschaft für Psychologie in Leipzig, 19.-22. Sep. 2016
    P. S. Bothe, A.-S. Ulfert, M. Ott & M. Kersting
  • „Die Akzeptanz von Barnum-Feedback in Abhängigkeit von Persönlichkeit und Intelligenz.“
    50. Kongress der Dt. Gesellschaft für Psychologie in Leipzig, 19.-22. Sep. 2016
    V. Graulich, U.-C. Klehe & M. Kersting
  • „Öffentlichkeitsarbeit für die AOW-Psychologie: Ein Podiumsgespräch.“
    50. Kongress der Dt. Gesellschaft für Psychologie in Leipzig, 19.-22. Sep. 2016
    Diskutanten: C. H. Antoni, B. Beermann, M. Kersting, C. König, S. Ohly & R. Wieland
  • „Online-Self-Assessments zur Studienorientierung im deutschsprachigen Raum: Quo vadis?“
    50. Kongress der Dt. Gesellschaft für Psychologie in Leipzig, 19.-22. Sep. 2016
    Diskutanten: S. Höft, M. Kersting, N. Sander & L. Schmidt-Atzert
  • „Priming Forschung: Wege aus der Black Box.“
    50. Kongress der Dt. Gesellschaft für Psychologie in Leipzig, 19.-22. Sep. 2016
    A.-S. Ulfert & M. Kersting
  • „Wenn ich nervös bin, spornt mich das an“ – die Neigung, Angst als motivierend zu empfinden als Moderator der Relation von Testängstlichkeit und Leistung.“
    50. Kongress der Dt. Gesellschaft für Psychologie in Leipzig, 19.-22. Sep. 2016
    M. Ott & M. Kersting
  • Yes I can?! Competence priming and its influence on work behavior.
    9. Tagung d. Fachgruppe „Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie“, Mainz, Sep. 2015
    A.-S. Ulfert & M. Kersting
  • „Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse Mädchen überall hin? – Der Einfluss der dunklen Triade auf die Attraktivität von Frauen.“
    13. Arbeitstagung „Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik“, Mainz, 21.-23. Sep. 2015.
    N. Santelmann, C. Palmer & M. Kersting
  • „>Ich bin nervös – ich war nervös – ich wurde nervös?< – die Variation des Messzeitpunkts von Testangst und deren Effekte.“
    13. Arbeitstagung „Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik“, Mainz, 21.-23. Sep. 2015
    M. Ott & M. Kersting
  • „Natürlich kann man Intelligenztests attraktiv und somit akzeptabel gestalten, aber das geht zu Lasten der Konstruktvalidität – oder etwa nicht?“
    13. Arbeitstagung „Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik“, Mainz, 21.-23. Sep. 2015
    R. Debelak, G. Mandler, M.Vette, & M. Kersting
  • „Yes I can? Priming perceived competence changes performance on cognitive tests.“
    14th European Congress of Psychology, Milan, Italy 7-10 July, 2015
    A.-S. Ulfert, M. Ott & M. Kersting
  • „Sientist-practitioner-gap in I/O psychology“. Eingeladener Beitrag. Freie Universität Berlin, 02. Juli 2015
    M. Kersting
  • „Erfassung der Intelligenz im Rahmen der Managementdiagnostik: Valide, aber tabuisiert. Oder: Was wir tun können (müssen), damit gute Theorien und Tests angewandt werden?“ Eingeladener Beitrag zum Bühler-Colloquium der TU Dresden; 01. Juli 2015
    M. Kersting
  • „Anforderungsanalysen unter der Lupe. Werden die Ergebnisse von Anforderungsanalysen durch Persönlichkeitseigenschaften und Intelligenz der befragten Personen beeinflusst?“
    49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Bochum, Sep. 2014
    A.-S. Ulfert, L. Michaelis, S. Zwiesler und M. Kersting
  • „Globale vs. spezifische Erfassung von studienerfolgsrelevanten Anforderungen: Liefern sie identische Ergebnisse?“
    49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Bochum, Sep. 2014
    M. Ott, C. Palmer und M. Kersting
  • „Akzeptanz und Validität von Intelligenztests sind keine Gegensätze.“
    49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Bochum, Sep. 2014
    R. Debelak, M. Pollai, M. Vetter & M. Kersting
  • „Anforderungsanalytisch fundiert – und dennoch auf Sand gebaut?“
    Fachtagung „Onlinebasierte Instrumente zur Verbesserung der Studienbedingungen“, Bonn, 13. März 2014
    M. Kersting
  • „Wo ich bin ist vorne. Zur Abhängigkeit der Ergebnisse von Anforderungsanalysen zu studienerfolgsrelevanten Merkmalen von der Persönlichkeit und Intelligenz der befragten Personen.“
    12. Arbeitstagung „Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik“, Greifswald, 22.-25. Sep. 2013
    Michael Ott, Ines Linke, Lilith Michaelis & Martin Kersting
  • „Wenn es um Stereotype geht, ist jeder ein Experte. Experten- und Laienurteile über studienspezifische Anforderungen.“
    12. Arbeitstagung „Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik“, Greifswald, 22.-25. Sep. 2013
    Carolin Palmer, Anna-Sophie Ulfert, Marie-Nadine Hartig und Martin Kersting
  • „Zur Akzeptanz psychologischer Diagnostik: Von der Forschung zur Intervention“.
    Eingeladener Beitrag zum Colloquium des Department Psychologie der Ludwig-Maximilians-Universität München, 17. Jan. 2013
    M. Kersting
  • „Qualitätssicherung u. -optimierung in der psychologischen Diagnostik – Resümee, Perspektiven und Empfehlungen.“
    Positionsreferat auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Bielefeld, 23. -27. Sep. 2012.
    M. Kersting
  • „Persönlichkeitsfragebogen für die Personalauswahl und -entwicklung: Qualität, Nutzen und Akzeptanz.“
    Eingeladener Vortrag zum Institutskolloquium der Uni Bern, 01. März 2012
    M. Kersting
  • „Zusammenhänge der N2-Komponente in einer Konfliktaufgabe mit verschiedenen Operationalisierungen der Verstärkungssensitivität.“
    11. Arbeitstagung „Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik“ in Saarbrücken, September 2011
    A. Beauducel, A. Leue, S. Lange, F. Spohn & M. Kersting
  • „Qualitätssicherung von Skalen in der Psychologie.“
    Eingeladener Beitrag zur Veranstaltung: „Qualitätssicherung von Erhebungs­instrumen­ten für die Umfrageforschung“ der GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften, Mannheim, 20. September 2011
    M. Kersting
  • „Personalauswahl und -entwicklung mit Persönlichkeitsfragebogen: Chancen und Risiken.“
    Eingeladener Vortrag, Universität Koblenz-Landau, 22. Juli 2011
    M. Kersting
  • „Beyond the Big Five: The role of need for cognition and core self evaluations for innovative work performance.“
    15th conference of the European Association of Work and Organizational Psychology in Maastricht, The Netherland, 25-28 May 2011
    U. R. Hülsheger, J. W. B. Lang, & N. Anderson &  M. Kersting
  • „Einstellungen deutscher Psychologinnen und Psychologen zu Tests in der EFPA-Befragung ‚Tests in Europe‘.“
    47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Bremen, Sep. 2010
    C. Hagemeister, M. Kersting, F. Lang, H. Moosbrugger, G. Reimann & G. Stemmler
  • „Fortbildung in der Eignungsdiagnostik: Das DIN 33430 Intensivtraining.“
    47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Bremen, Sep. 2010
     M. Kersting
  • „Kompetenzzuwachs im Selbstbericht: Eine Methode zur Evaluation von Führungskräftetrainings?”
    8. Fachtagung für Psychologiedidaktik und Evaluation, Frankfurt, 14-15 Mai 2010
    T. Ringeisen, U. Vogelwiesche, M. Kersting, M. Florax & B. Neubach
  • „Range Shrinkage of Cognitive Ability Test Scores in Applicant Pools.“
    Society of Industrial and Organizational Psychology (SIOP), Atlanta, GA; April 8-10 2010
    Lang, J.W.B., Kersting, M., & Huelsheger, U. R.
  • “Self-assessment of (multi-faceted) competence increase after management training: Extended application area of the BEvaKomp.”
    Eapril – European Association for Practitioner Research on Improving Learning; Trier, 18 -20 Nov. 2009
    T. Ringeisen, B. Neubach, M. Kersting & U. Vogelwiesche
  • „Wenn nicht mehr das Erreichte zählt, sondern das Erzählte reicht: Die Verfälschbarkeit von Persönlichkeitsfragebogen unter Akzeptanzgesichtspunkten.“
    10. Arbeitstagung „Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik“ in Landau, September 2009
    M. Kersting & K. Seidel
  • „The German test review system and first experiences.“
    11th European Congress of Psychology, Oslo, July 2009
    H. Moosbrugger, C. Hagemeister, M. Kersting, F. Lang, G. Reimann & G. Stemmler
  • „DIN 33430 certification in Germany.“
    11th European Congress of Psychology, Oslo, July 2009
    H. Moosbrugger, C. Hagemeister, M. Kersting, F. Lang, G. Reimann & G. Stemmler
  • „Bedeutung und Messung der Intelligenz im Kontext der Personalauswahl und Personalentwicklung.“
    Münsteraner Kolloquium zu Personal und Organisation, Münster, 28. Mai 2009
    M. Kersting
  • „Towards an international ISO-norm for professional assessment: Common themes and varieties among existing professional standards.”
    29. International Congress of Psychology in Berlin, 20.-25. July 2008
    L.F. Hornke & M. Kersting
  • „Personaldiagnostik – Überblick über Verfahren u. deren Stärken u. Schwächen.“
    Eröffnungsvortrag der „Fachtagung Personaldiagnostik“ der DGfP in Frankfurt, 16. Juni 2008
    M. Kersting
  • „Job related proficiency assessment: Current state and future prospects.“
    Invited presentation, Int. Train-The-Trainer Conference in Stuttgart, 3. June 2008
    M. Kersting
  • „Is it all about intelligence?“
    Invited presentation, colloquium series, Humboldt University Berlin, Institute of Psychology, Work and Organizational (April, 24, 2008)
    D. Krause, D. & M. Kersting
  • „Die Konsequenzen des demografischen Wandels für die Diagnostik im Allgemeinen und die Eignungsdiagnostik im Besonderen.“
    9. Arbeitstagung „Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik“ in Wien, September 2007
    M. Kersting
  • „Das Testrezensionssystem des Testkuratoriums: Erfahrungen u. Perspektiven.“
    9. Arbeitstagung „Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik“ in Wien, September 2007
    H. Moosbrugger, C.  Hagemeister, M. Kersting, G. Reimann & G. Stemmler
  • „Eine metaanalytische Untersuchung zur spezifischen Fähigkeitstheorie.“
    5. Tagung d. Fachgruppe „Arbeits- u. Organisationspsych.“, Trier, Sep. 2007
    J. W. B. Lang  & M. Kersting
  • „Zum Einfluss der Transparenz auf das Urteil über die soziale Akzeptanz eines Assessment Centers sowie auf die Leistung der Bewerber.“
    5. Tagung d. Fachgruppe „Arbeits- u. Organisationspsych.“, Trier, Sep. 2007
    K. Schulze Versmar, M. Kersting & E. Thomas
  • „University citizenship behavior: Konzeption und Diagnose eines alternativen Studienerfolgskriteriums.“
    Habilitationsvortrag, Philosophische Fakultät der RWTH Aachen. 11 Juli 2007
    M. Kersting
  • „Quality Assurance of Psychodiagnostics in Germany.”
    Xth European Congress of Psychology in Prague in July 2007
    L.F. Hornke & M. Kersting
  • „The test review system and the German standard for proficiency assessment procedures.”
    Xth European Congress of Psychology in Prague in July 2007
    C. Hagemeister, L. Hellfritsch, L.F. Hornke, M. Kersting, K. Kubinger, F.  Lang, H. Moosbrugger, G. Reimann & K. Westhoff
  • „Ein neues System zur Information über psycholog. Tests u. deren Beurteilung.“
    Eingeladener Beitrag zum Colloquium des Fachbereichs Psychologie der Phillipps-Universität Marburg; Marburg, 29. Mai 2007
    M. Kersting
  • „DIN 33430 – Bedrohung oder Chance für angehende Psycholog(inn)en?“
    12. Deutscher Psychologie Studierender Kongress, Bochum, 18.-20. Mai 2007
    M. Kersting
  • „Guidelines for the Assessment Process (GAP) and beyond: An integrative approach to quality assurance in psychological diagnosing.“
    9th Conference of the European Association of Psychological Assessment, Thessaloniki, Greece, May 2007
    L. F. Hornke & M. Kersting
  • „DIN 33430: Status Quo und Weiterentwicklungen“.
    Ruhr-Universität Bochum; 15. Dez. 2006
    M. Kersting
  • „Der neue WILDE-Intelligenztest (WIT-2).“
    Eingeladener Beitrag zum Instituts-Colloquium des Instituts für Psychologie der RWTH Aachen, 21. Nov. 2006
    M. Kersting
  • „Verstärkungssensitivitäten als Grundlage dimensionaler und typologischer Prädiktoren von Schulleistungen.“
    45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Nürnberg, Sep. 2006
    A. Beauducel, M. Kersting, D. Liepmann & S. Smolka
  • „Validität des Arbeitseffizienz Tests (AET).“
    45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Nürnberg, Sep. 2006
    A. Fischer, K. Seidel, H.-M. Süß & M. Kersting
  • „Kognitive Fähigkeitstests und Assessment Center Ratings: Eine Untersuchung zur inkrementellen Validität beider Methoden am Beispiel von Führungskräften.“
    45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Nürnberg, Sep. 2006
    E. D. Heggestad, M. Kersting, D. Krause & G.C. Thornton III
  • „Plädoyer für ein neues System zur Information über und Beurteilung von Tests.“
    45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Nürnberg, Sep. 2006
    M. Kersting
  • „Universitary Citizenship Behavior – die andere Seite des Studienerfolgs.“
    45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Nürnberg, Sep. 2006
    M. Kersting & F. Gehring
  • „Regelmäßiges Feedback aus studentischen Lehrveranstaltungsevaluationen: Können Hochschuldozenten der Psychologie ihre Veranstaltungsevaluationen dauerhaft verbessern?“
    45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Nürnberg, Sep. 2006
    J.W.B. Lang & M. Kersting
  • „Erweiterung der diagnostischen Möglichkeiten durch die Kontrolle der situationsspezifischen Varianz am Beispiel eines neuen berufsbezogenen Persönlichkeitstests.“
    1. Fachtagung „Innovative Ansätze für die Eignungsdiagnostik“, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg, 12. & 13. Sep. 2006
    A. Beauducel & M. Kersting
  • „Verfälschbarkeit von Persönlichkeitstests – Ein Problem für die soz. Akzeptanz?“
    1. Fachtagung „Innovative Ansätze für die Eignungsdiagnostik“, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg, 12. & 13. Sep. 2006
    R. Steinmayr & M. Kersting
  • „Assessment Center und kognitive Fähigkeitstests. Befunde zur kontrovers diskutierten Validitätsfrage.“
    1. Fachtagung „Innovative Ansätze für die Eignungsdiagnostik“, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg, 12. & 13. Sep. 2006
    D. Krause, M. Kersting, E. D., Heggestad & G.C. Thornton III
  • „Möglichkeiten und Grenzen der Beurteilung von Tests.“
    Eingeladener Beitrag zum Instituts-Colloquium des Instituts für Psychologie der RWTH Aachen, 4. Juli 2006
    M. Kersting
  • „Mehrdimensionale und vergleichende Messung der sozialen Akzeptanz psychodiagnostischer Testverfahren: Stand und Perspektiven.“
    Eingeladener Beitrag zum Colloquium des Instituts für Psychologie der Universität Zürich, Zürich, 29. Juni 2006
    M. Kersting
  • „Anforderungsanalysen als Grundlage von Verfahren zur Auswahl und Beratung von Studierenden.“
    4. Tagung d. Fachgruppe „Arbeits- u. Organisationspsych.“, Bonn, Sep. 2005
    M. Kersting
  • „Facettentheoretische Diagnose von Erfolgs- und Misserfolgsorientierung im Ausbildungs- und Berufskontext.“
    4. Tagung d. Fachgruppe „Arbeits- u. Organisationspsych.“, Bonn, Sep. 2005
    A. Beauducel & M. Kersting
  • „Zur Eignung des Eindrucksdifferentials für die Erhebung von Teilnehmer­reaktionen in der Personaldiagnostik.“
    4. Tagung d. Fachgruppe „Arbeits- u. Organisationspsych.“, Bonn, Sep. 2005
    A. Legler, M. Kersting & T. Wehner
  • „Zur zweifelhaften Nützlichkeit und Validität von Anforderungsanalysen.“
    4. Tagung d. Fachgruppe „Arbeits- u. Organisationspsych.“, Bonn, Sep. 2005
    M. Birk & M. Kersting
  • „Auswahl von Studienbewerbern mittels Intelligenz- und Persönlichkeitstests: valide, aber tabu?“
    8. Arbeitstagung „Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik“ in Marburg, Sep. 2005.
    M. Kersting
  • „Zur facettentheoretischen Beschreibung der Belohnungs- und Bestrafungs­sensitivität.“
    8. Arbeitstagung „Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik“ in Marburg, Sep. 2005.
    A. Beauducel & M. Kersting
  • „Effects of Persons Estimation and Acceptance of Objective Personality Tests on Test Results.“
    8th Conference of the European Association of Psychological Assessment
    Budapest, Hungary, August / September 2005
    T. M. Ortner, R. T. Proyer & M. Kersting
  • „DIN 33430 kontrovers: Vorteile, Nachteile und Perspektiven.“
    Eingeladener Beitrag zum Instituts-Colloquium der ZUMA (Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen), Mannheim, 20. Juni 2005
    M. Kersting
  • „Zur Akzeptanz psychologischer Diagnostik.“
    Eingeladener Beitrag zum Bühler-Colloquium des Instituts für Klinische-, Diagnostische und Differentielle Psychologie der TU Dresden, 1. Juni 2005
    M. Kersting
  • „Akzeptanz als Nebengütekriterium psychologischer Testverfahren: Konzeption, Operationalisierung und empirische Befunde.“
    Eingeladener Beitrag zum Instituts-Colloquium des Instituts der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, 31. Mai 2005
    M. Kersting
  • „Criterion validity of cognitive ability tests and assessment centers.“
    Society of Industrial & Organizational Psy. (SIOP), April 15-17, 2005, Los Angeles
    Krause, D. E., Kersting, M., Heggestad, E., & Thornton, G. C.
  • „DIN 33430 (betriebl. Eignungsdiagnostik): Erfahrungen, Stand u. Perspektiven.“
    44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Göttingen, 2004
    M. Kersting (Arbeitsgruppenleitung), C. Brücher-Albers, L. F. Hornke, K.-D. Hänsgen, H. Moosbrugger, G. Stemmler & H. Weber
  • „Kritik an der DIN 33430.“
    44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Göttingen, 2004
    M. Kersting
  • Podiumsdiskussion: „Studierendenauswahl durch Hochschulen.“
    44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Göttingen, 2004
    Diskutanten: M. Amelang; M. Kersting, B.Marcus, H. Rindermann, L. Schmidt-Atzert, R. Steyer, G. Trost & H. Westmeyer
  • „Personalpsychologie.“
    Tutorial, veranstaltet auf dem 44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Göttingen, 2004
    St. Höft & M. Kersting
  • „DIN 33430: Standardizing procedures and practices for qualification and per-sonnel selection.“
    Vortrag am 24. August 2004 in Bonn im Rahmen des „Management Training Cooperation Programme in the public sector in China“
    M. Kersting
  • „Do tests of Efficiency of Selective Synthesis (ESS) measure anything different from tests of intelligence?“
    7th Conference of the European Association of Psychological Assessment; Malaga, Spain, April 2004
    K. Seidel & M. Kersting
  • „Sozialwissenschaftliche Erhebungsinstrumente in der Anwendung.“
    Workshop, Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (ZUMA), Mannheim, 11.-12. Nov. 2003
    B. Rammstedt, A. Glöckner-Rist & M. Kersting
  • „Akzept – ein Projekt zur Erfassung der Akzeptanz diagnostischer Verfahren.“
    7. Arbeitstagung „Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik“ in Halle, 2003
    M. Kersting
  • „Erfassen Tests zum Büroarbeitsverhalten etwas anderes als Intelligenz- und Konzentrationstests?“
    7. Arbeitstagung „Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik“ in Halle, 2003
    K. Seidel & M. Kersting
  • „Was misst der Postkorb? Befunde zur Konstrukt- und Kriteriumsvalidität.“
    3. Tagung der Fachgruppe „Arbeits- und Organisationspsychologie“, in Mannheim, 2003
    M. Kersting & S. Jacobs
  • „DIN 33430 zur berufl. Eignungsbeurteilung. Information u. Podiumsdiskussion.“
    3. Tagung der Fachgruppe „Arbeits- u. Organisationspsych.“, in Mannheim, 2003
    Diskutanten: E. Frieling, L. F. Hornke, M. Kersting, F. Lang & J. Wegge.
  • „Die angewandte Diagnostik, die DIN Norm u. d. Desinteresse der Wissenschaft.“
    Positionsreferat
    43. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Berlin, 2002
    M. Kersting
  • „Methoden-kritische Analysen und aktuelle Befunde zur Kriteriumsvalidität des WILDE-Tests.“
    43. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Berlin, 2002
    K. Seidel, M. Knebelau & M. Kersting
  • „Diagnostik der Rechtschreibleistungen.“
    14. Kongress des Bundesverbandes Legasthenie; Freiburg, Sep. 2002
    M. Kersting
  • „Experteninput zur Plenarveranstaltung: Legasthenie im Erwachsenenalter.“
    14. Kongress des Bundesverbandes Legasthenie; Freiburg, Sep. 2002.
    M. Kersting
  • „Computer-based problem-solving scenarios as diagnostic tools.“
    International Conference on computer-based testing and the internet; Winchester, England, Juni 2002
    M. Kersting
  • „Decision based adaptive testing.“
    International Conference on computer-based testing and the internet; Winchester, England, Juni 2002
    L. F. Hornke & M. Kersting
  • „Personnel Selection with problem solving scenarios.“
    6th Conference of the European Association of Psychological Assessment; Aachen, Germany, 2001
    M. Kersting
  • „Zur anforderungsanalytischen Fundierung der eignungsdiagnostischen Verwendung von computergestützten Problemlöseszenarien.“
    2. Tagung der Fachgruppe „Arbeits- u. Organisationspsych.“, in Nürnberg, 2001
    M. Kersting
  • „Rechtschreibreform – Reform der Rechtschreibtests?“
    6. Arbeitstagung „Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik“ in Leipzig, 2001
    M. Kersting
  • „Podiumsdiskussion zur DIN Norm 33430″ (27. Sep.)
    42. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Jena 2000
    Diskutanten; M. Amelang, B. Brocke, L.F. Hornke, M. Kersting, P.Netter & H. Wottawa
  • „Qualitätssicherung von Anfang an: Zum Einfluss der Untersuchungssituation auf die Ergebnisse in Intelligenztests.“
    Forschungsreferat
    42. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Jena 2000
    M. Kersting
  • „Das Assessment Center als Erfolgsfaktor des Personalmanagements.“
    3. Dt. IIR Assessment Center Kongress (AssessCon) in Offenbach, 2000
    M. Kersting
  • „Faktoren zweiter Ordnung im Berliner Intelligenzstrukturmodell – Konvergenzen mit Cattells Investmenttheorie.“
    5. Arbeitstagung „Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik“ in Wuppertal, 1999
    M. Kersting & A. Beauducel
  • „Computergestützte Problemlöseszenarien.“
    Eingeladener Beitrag zum Instituts-Colloquium des Instituts für Psychologie der RWTH Aachen; Juni 1999
    M. Kersting
  • „Computergestützte Problemlöseszenarien in der (Eignungs-)Diagnostik: (Charakteristische?) Defizite beim Forschungs-Praxis Transfer.“
    Überblicksreferat; 41. Kongress der Dt. Gesellschaft für Psych. in Dresden 1998
    M. Kersting
  • „Qualitätssicherung psychodiagnostischer Verfahren und Verfahrensweisen.“
    Eingeladener Vortrag auf dem gleichnamigen Expertenhearing am 28.-29. Nov. 1997 in Bad Breisig
    M. Kersting
  • „Achievement differences in personnel selection tests in East and West Germany samples from the perspective of different models of intelligence.“
    Eingeladener Vortrag zum Symposium „Cross cultural testing“
    5th European Congress of Psychology; July 1997; Dublin, Ireland
    M. Kersting
  • „Zur Vorhersage beruflicher Leistungen durch Problemlösefähigkeit und Intelligenz: Ergebnisse einer vergleichenden empirischen Untersuchung.“
    Eingeladener Beitrag zum Instituts-Colloquium des Lehrstuhls II der Universität Mannheim; Januar 1997
    M. Kersting
  • „Problemlösefähigkeit und Intelligenz als Prädiktoren beruflicher Leistung: Ergebnisse einer vergleichenden Untersuchung zur Kriteriumsvalidität.“
    40. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in München, 1996
    M. Kersting
  • „Kulturspezifität als Problem von Intelligenz- und Wissenstests am Beispiel ost- und westdeutscher Proband(inn)en.“
    40. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in München, 1996
    A. Beauducel, M. Kersting & B. Brocke
  • „Eignungsdiagnostik mit computergestützten Problemlöseszenarien? Ergebnisse eines (empirischen) Vergleichs der Bewährung von Problemlöseszenarien und Intelligenztests.“
    3. Arbeitstagung „Diff. Psy., Persönlichkeitspsy. u. Psy. Diagnostik“, Trier, 1995.
    M. Kersting
    Abstract: Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 1995, 16, Heft 4, S.264
  • „Vergleich der sozialen Akzeptanz von Intelligenztests und Problemlöse-Szenarien in der Eignungsdiagnostik.“
    39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Hamburg 1994.
    M. Kersting
    Abstract: K. Pawlik (Hrsgb.) (1994), Bericht über d. 39. Kongress d. Dt. Gesell. für Psych. in Hamburg 1994 (Bd. 1, S.349 f.). Hamburg: Telesatz und Schnell.
  • „Leistungsdiagnostik als Methode der Personalauswahl in Ost- und Westdeutschland: Probleme und ihre möglichen Ursachen.“
    2. Arbeitstagung „Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik“ in Bielefeld, 1993.
    M. Kersting
  • „Intelligence, knowledge und problem solving.“
    25. International Congress of Psychology in Brussels, 1992.
    Süß, H.-M., Beauducel, A., Kersting, M. & Oberauer, K.
    Abstract: International Journal of Psychology, 1992, 27, p.156.
  • „Wissen und Problemlösen.“
    38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Trier, 1992.
    Süß, H.-M., Beauducel, A., Kersting, M. & Oberauer, K.
    Abstract: L. Montada (Hrsgb.) (1992), Bericht über d. 38. Kongress der DGPs
  • „Kontentvalide Wissensdiagnostik beim Problemlösen – Konstruktion und Bewährung eines testtheoretisch begründeten Verfahrens.“
    34. Tagung experimentell arbeitender Psychologen in Osnabrück, 1992
    Kersting, M., Süß, H.-M., Oberauer, K. & Beauducel, A.
  • „Relationship between Intelligence, knowledge und problem solving.“
    2nd European Congress of Psychology in Budapest, 1991
    Süß, H.-M., Kersting, M., Oberauer, K. & Jäger, A.O.
  • „Experiment zum Zusammenhang von Intelligenz, Wissen und Problemlösen.“
    33. Tagung experimentell arbeitender Psychologen in Gießen, 1991
    Süß, H.-M., Beauducel, A., Kersting, M. & Oberauer, K.
  • „Bedeutung und Erfassung von Wissen für das Lösen komplexer Probleme.“
    37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Kiel, 1990
    Süß, H.-M. & Kersting, M.
    Abstract: D. Frey (Hrsgb.) Bericht über den 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Kiel, 1990 (Band 1, S.149). Göttingen: Hogrefe.